Rettungsfonds für die Gastronomie

Der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier denkt über mehr Hilfen für Restaurants in der Corona-Krise nach. „Sollte es wider Erwarten noch länger dauern, bis die Eröffnung der Gastronomien möglich ist, dann müssen wir bei den geplanten Hilfen nachlegen. Es benötigt dann so etwas wie einen Rettungsfonds auch für die Gastronomie“.

Angesichts der wieder zunehmenden Ansteckungsrate mahnte der Wirtschaftsminister zur Vorsicht bei den Öffnungen von Restaurants und Hotels: „Das werden wir entscheiden, wenn es verantwortlich ist“.

Die sog. Reproduktionszahl nahm am Montag laut Robert-Koch-Institut wieder zu, jeder Infizierte steckt inzwischen wieder einen weiteren Menschen an. Der Wert sollte laut Bundesregierung unter 1 liegen. Bundeswirtschaftsminister Altmaier warnte, dass die Infektionsgefahr steigen könne, wenn Menschen aus „unterschiedlichen Herkunftsbereichen“ in Hotels und Restaurants wieder zusammenkommen würden.

Einnahmen in der Gastronomie brechen weg

Hotels, Restaurants, Bars und Cafés bricht gerade ein Großteil der Einnahmen weg, jedem dritten Betrieb droht laut der Branche der Konkurs. Die Regierung hatte deshalb kürzlich bereits beschlossen, die Mehrwertsteuer für Speisen in Restaurants auf 7 Prozent zu senken.

Photo by cottonbro from Pexels

0
Cookies auf
Lokalpatriot
Durch stetige Optimierung mit individuellen Angeboten, möchten wir Deinen Besuch auf Lokalpatriot so angenehm wie möglich ge-stalten. Dafür sammeln wir Infor-mationen unserer Besucher, wobei Cookies (auch von Drittanbietern) eine wichtige Rolle spielen.

Du entscheidest, welche Cookies Du zulassen möchtest.
ALLE COOKIES AKZEPTIEREN
EINSTELLUNGEN

Mit dem Absenden der Registrierung erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Deine Daten zur Verarbeitung Deines Profils mit Deinen Einträgen auf Lokalpatriot verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise findest Du in der Datenschutzerklärung). Weitere Details über unser Unternehmen findest Du im vollständigen Impressum.